Verantwortlicher Pilot bei Ausbildungsflügen

Zu der Frage des verantwortlichen Piloten gibt zunächst §4 Abs 4 LuftVG Auskunft:

 

§4 Abs 4 LuftVG

(4) Bei Übungs- und Prüfungsflügen in Begleitung von Fluglehrern (§ 5 Abs. 3) gelten die Fluglehrer als diejenigen, die das Luftfahrzeug führen oder bedienen. Das gleiche gilt auch für Prüfungsratsmitglieder bei Prüfungsflügen und für Luftfahrer, die andere Luftfahrer in ein Luftfahrzeugmuster einweisen oder mit diesem vertraut machen, es sei denn, daß ein anderer als verantwortlicher Luftfahrzeugführer bestimmt ist. Bei Übungs- und Prüfungsflügen ohne Begleitung von Fluglehrern oder Prüfungsratsmitgliedern bedürfen Luftfahrer keiner Erlaubnis, wenn es sich um Flüge handelt, die von Fluglehrern oder Prüfungsratsmitgliedern angeordnet und beaufsichtigt werden.

 

Gemäß verschiedener Kommentierungen gelten hierbei als Übungs- und Prüfungsflüge in Begleitung von Fluglehrern jegliche Flüge zum Zweck der Ausbildung und Fortbildung sowie behördlich angeordneter Nachschulung.

 

In §2 Abs 2 LuftVO werden Übungsflüge, so auch vom Halter oft geforderte Checkflüge oder vom Piloten erbetene Flüge zur Nachschulung bei Unsicherheiten nicht explizit erwähnt, so daß sich die Frage stellt, ob die Ausnahme bei Ausbildungsflügen auch für Flüge gilt, bei denen der Übende ebenfalls das Luftfahrzeug verantwortlich führen darf aber der Fluglehrer der veantwortliche Flugzeugführer ist, oder ob in diesem Fall der Halter bestimmen muß, ob der Fluglehrer der verantwortliche Pilot ist.

 

§2 Abs 2-4 LuftVO

(2) Luftfahrzeuge sind während des Flugs und am Boden von dem verantwortlichen Luftfahrzeugführer zu führen. Er hat dabei den Sitz des verantwortlichen Luftfahrzeugführers einzunehmen, ausgenommen bei Ausbildungs-, Einweisungs- und Prüfungsflügen oder im Falle des Absatzes 3, wenn der Halter etwas anderes bestimmt hat.

(3) Sind mehrere zur Führung des Luftfahrzeugs berechtigte Luftfahrer an Bord, ist verantwortlicher Luftfahrzeugführer, wer als solcher bestimmt ist. Die Bestimmung ist vom Halter oder von seinem gesetzlichen Vertreter, bei einer juristischen Person von dem vertretungsberechtigten Organ zu treffen. Den nach Satz 2 Verpflichteten steht gleich, wer mit der Leitung oder Beaufsichtigung des Unternehmens eines anderen beauftragt oder von diesem ausdrücklich damit betraut ist, die Bestimmung nach Satz 1 in eigener Verantwortlichkeit zu treffen.

(4) Ist eine Bestimmung entgegen der Vorschrift des Absatzes 3 nicht getroffen, so ist derjenige verantwortlich, der das Luftfahrzeug von dem Sitz des verantwortlichen Luftfahrzeugführers aus führt. Ist in dem Flughandbuch oder in der Betriebsanweisung des Luftfahrzeugs der Sitz des verantwortlichen Luftfahrzeugführers nicht besonders bezeichnet, gilt

1. bei Flugzeugen, Motorseglern und Segelflugzeugen mit nebeneinander angeordneten Sitzen der linke Sitz,

2. bei Flugzeugen, Motorseglern und Segelflugzeugen mit hintereinander angeordneten Sitzen der beim Alleinflug einzunehmende Sitz,

3. bei Drehflüglern der rechte Sitz

als der Sitz des verantwortlichen Luftfahrzeugführers.

 

Es wird daher in den meisten Fällen empfohlen, daß bei Übungsflügen, bei denen eine Wahl bei der Bestimmung des verantwortlichen Piloten besteht,  der Fluglehrer zum verantwortlichen Piloten bestimmt wird und dies vom Halter entprechend festgelegt wird.

Diese Empfehlung entspricht auch der Argumentation zu Überprüfungsflügen mit Sachverständigen in der NFL II-61/91 (0.5MB)

 

Zur Dokumentation von diesen Flügen gilt folgende Regelung bei Flügen gemäß LuftPersV

 

§ 124 LuftPersV

Anrechnung von Flugzeiten in besonderen Fällen

Als Flugzeiten für den Erwerb, die Erweiterung, den Nachweis für die Ausübung der Rechte aus der Lizenz, Verlängerung oder Erneuerung einer Lizenz für Privatluftfahrzeugführer, Segelflugzeugführer, Luftsportgeräteführer, Freiballonführer oder Luftschiffführer werden, sofern in dieser Verordnung nichts anderes bestimmt ist, voll angerechnet:

1.    Flugzeit als Lehrer bei der Ausbildung und bei vorgeschriebenen Übungsflügen sowie Flugzeit als Schüler mit Fluglehrer oder als Luftfahrzeugführer bei vorgeschriebenen Übungsflügen mit Fluglehrer,

2.    Flugzeit als Prüfer und als Bewerber bei praktischen Prüfungen oder Befähigungsüberprüfungen.

 

Hiernach kann bei nicht vorgeschriebenen Übungsflügen nur der verantwortliche Flugzeugführer (nach obiger Diskussion wohl meist der Fluglehrer) die Flugzeit aufschreiben. Bei vorgeschriebenen Übungsflügen und Ausbildungsflügen kann einer die Zeit als verantwortlicher Pilot aufschreiben beim anderen Zählt die Zeit als Flugzeit jedoch nicht als Zeit als verantwortlicher Pilot.

 

In Baden Württemberg wurde folgendes Verfahren abgesprochen:

Bei Flügen mit Fluglehrer, etwa Ausbildungsflügen, beim Übungsflug, bei Checkflügen, Nachschulungsflügen, Sicherheitstrainings, Weiterbildungsschulung (z.B. CVFR) ist üblicherweise der Fluglehrer der verantwortliche Pilot, obwohl er nicht den Sitz des verantwortlichen Piloten einnimmt. (siehe §4 Abs. (4) LuftVG). Diese Zeiten kann sich der übende Pilot als Flugzeit anrechnen, sie gilt aber nicht als Zeit als verantwortlicher Pilot. Der verantwortliche Pilot (Fluglehrer) kann sich die Flugzeit immer anrechnen.

 

Bei Flügen gemäß JAR-FCL gelten folgende Regeln zur Aufzeichnung von Flugzeiten:

 

JAR-FCL 1.080 Aufzeichnung von Flugzeiten
(c) Eintragung von Flugzeiten
(1) Flugzeit als verantwortlicher Pilot
(i) Der Inhaber einer Lizenz kann alle Flugzeiten, in denen er als verantwortlicher Pilot tätig ist, als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen.
(ii) Der Bewerber für eine Lizenz kann alle Alleinflugzeiten oder Ausbildungszeiten mit Lehrberechtigtem als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen, vorausgesetzt, dass die Flugzeit als SPIC von dem Lehrberechtigten gegengezeichnet wird.
(iii) Der Inhaber einer Lehrberechtigung kann alle Flugzeiten, in denen er als Lehrberechtigter in einem Flugzeug tätig ist, als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen.
(iv) Der Inhaber einer Anerkennung als Prüfer kann alle Flugzeiten, in denen er einen Pilotensitz einnimmt und als Prüfer auf einem Flugzeug tätig ist, als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen.
(v) Ein Kopilot, der unter der Aufsicht des verantwortlichen Piloten als verantwortlicher Pilot auf einem Flugzeug tätig ist, für das durch die Musterzulassung oder die Bestimmungen von JAR-OPS 1 eine Mindestflugbesatzung von zwei Piloten vorgeschrieben ist, kann diese Flugzeiten als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen, vorausgesetzt, dass diese Flugzeit als PICUS (siehe (c)(5)) von dem verantwortlichen Piloten gegengezeichnet wird.
(vi) Führt der Inhaber einer Lizenz mehrere Flüge am selben Tag durch, bei denen er jedes Mal zum Startflugplatz zurückkehrt und der Abstand zwischen den aufeinanderfolgenden Flügen nicht mehr als 30 Minuten beträgt, können diese Flüge als eine Eintragung zusammengefasst werden.
(2) Flugzeit als Kopilot
Der Inhaber einer Pilotenlizenz, der den Sitz des Kopiloten einnimmt, kann alle Flugzeiten auf Flugzeugen, für die durch die Musterzulassung oder die Bedingungen, unter denen der jeweilige Flug durchgeführt wird, eine Mindestflugbesatzung von zwei Piloten vorgeschrieben ist, als Flugzeit als Kopilot eintragen.
(3) Flugzeit als Kopilot zur Ablösung im Reiseflug Ein Kopilot zur Ablösung im Reiseflug kann alle Flugzeiten, in denen er den Sitz eines Piloten einnimmt, als Flugzeit als Kopilot eintragen.
(4) Ausbildungszeit
Eine Zusammenfassung aller Zeiten, die der Bewerber für eine Lizenz oder Berechtigung als Flugausbildung, Instrumentenflugausbildung, Instrumentenbodenzeit etc. eingetragen hat, ist von dem in geeigneter Weise berechtigten und/oder anerkannten Lehrer, der den Bewerber ausgebildet hat, zu bestätigen.
(5) Verantwortlicher Pilot unter Aufsicht (PICUS) Vorausgesetzt, dass die Art der Aufsicht den Anforderungen der zuständigen Stelle genügt, kann ein Kopilot Flugzeit als PICUS als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen, wenn alle Aufgaben und Tätigkeiten des verantwortlichen Piloten auf diesem Flug so ausgeführt wurden, dass ein Eingreifen des verantwortlichen Piloten aus Sicherheitsgründen nicht erforderlich war.

 

Hiernach kann ein Fluglehrer alle Ausbildungszeiten als Zeit als verantwortlicher Pilot eintragen. Zeiten, die er dem Schüler als SPIC bescheinigt hat, gelten für den Fluglehrer dann nicht als Zeiten als steuernder Pilot. Schüler können Ausbildungsflüge als Flugzeit eintragen, als Zeit als verantwortlicher Pilot gilt die Zeit, wenn sie als SPIC bestätigt wurde. Eine Unterscheidung zwischen geforderten und nicht geforderten Übungsflügen gibt es hier nicht.

Es gilt für jedes Besatzungsmitglied die Regelung, die seiner Lizenz entspricht. So muß etwa der Fluglehrer mit JAR-FCL Lizenz die Flüge für sich gemäß JAR-FCL anrechnen und der Übende mit einer Lizenz nach LuftPersV gemäß LuftPersV.

Frank-Peter Schmidt-Lademann

Zur Hauptseite