Andreas Mertz, 18.1.2013

Ultraleichtausbildung



Die Ausbildung

Der BWLV ist als "Verband zusammengeschlossener  Ausbildungseinrichtungen" (§§ 30-34 LuftVZO) vom Luftsportgerätebüro
(LSGB) des DAeC als Flugschule für aerodynamisch gesteuerte ULs  registriert. ("Globalausbildungsgenehmigung")
 

Grundlage für die Durchführung der Ausbildung ist neben den gesetzlichen Regelungen das Ausbildungshandbuch des DAeC Luftsportgerätebüros in der jeweilig gültigen Fassung. Das Ausbildungshandbuch informiert über alle notwendigen Details zur sicheren Durchführung des UL-Ausbildungsbetriebes. Das Ausbildungshandbuch ist im Rahmen der dem BWLV erteilten Globalausbildungsgenehmigung als verbindlich anzusehen.

Die mit dem LSGB vereinbarten Verfahren und Abläufe sind in unten stehenden  Merkblättern zusammengefasst
.





Ausbildung:

Vom "Fußgänger" zum  UL-Piloten
Erwerb des  SPL (Sport Pilot Licence) ohne fliegerisch Vorkenntnisse


- 30 praktische Ausbildungsstunden (davon 5h im Alleinflug)
- Theorieausbildung

- praktische Prüfung

- theoretische Prüfung in den Fächern
  • Luftrecht
  • Navigation
  • Meterologie
  • Technik
  • Verhalten in besonderen Fällen / menschliches Leistungsvermögen
  • Pyrotechnik
  • Flugfunk (sofern kein Funksprechzeugnis vorhanden)
Der Erwerb eines Funksprechzeugnisses wird empfohlen, ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Die Prüfungen werden von einem Prüfer des Deutschen Aeroclubs abgenommen.
Die Pyrotechnik-Prüfung wird von einem UL-Fluglehrer abgenommen.


Erleichterungen:

Für Inhaber eines unbeschränkten Lizenz für Hängegleiter oder Gleitsegel entfällt die Theorieprüfung in den Fächern "Meteorologie" und "Menschliches Leistungsvermögen".

Für Inhaber einer gültigen Lizenz für Motorschirme, fußstartfähige Ultraleichtflugzeuge oder Motorschirm-Trikes reduziert sich die Theorieprüfung auf die Fächer
  • Technik
  • Verhalten in besonderen Fällen
  • Pyrotechnik
Merkblatt - Formulare
Merkblatt
Formulare
Vom Segelflieger  zum  UL-Piloten
Erwerb des SPL (Sport Pilot Licence)

für Inhaber einer Segelfluglizenz GPL (Glider Pilot Licence )


- min. 10 praktische Ausbildungsstunden (davon 5 h im Alleinflug)
- Theorieausbildung

- praktische Prüfung

- theoretische Prüfung in den Fächern
  • Technik
  • Verhalten in besonderen Fällen
  • Pyrotechnik
      
Der Erwerb eines Funksprechzeugnisses wird, falls noch nicht vorhanden, empfohlen, ist jedoch nicht zwingend erforderlich.
      
Die Prüfungen werden vom Vereinsausbildungsleiter abgenommen.  

Merkblatt - Formulare
Merkblatt
Formulare
Vom Motor- / Motorseglerflieger  zum  UL-Piloten
Erwerb des SPL (Sport Pilot Licence)

für Inhaber eines Motorflugscheines PPL-N, PPL-A
oder der Klassenberechtigung TMG im Segelflugschein.

- mindestens einstündige* praktische Einweisung (mit Lehrer)
- 3 Alleinstarts
- theoretische Unterweisung in den Fächern Technik, Verhalten in besonderen Fällen und Pyrotechnik

- theoretische und praktische Prüfung beim Vereinsausbildungsleiter


    *)  "... einstündiger Übungsflug mit Fluglehrer auf einem aerodynamisch gesteuertem Ultraleicht innerhalb der letzten
              24 Monate..." nach §45 LuftPersV.


    Merkblatt - Formulare
    Merkblatt
    Formulare
    Vom Hubschrauberführer  zum  UL-Piloten
    Erwerb des SPL (Sport Pilot Licence)

    für Inhaber einer Hubschrauberlizenz

    - min. 10 praktische Ausbildungsstunden (davon 5 h im Alleinflug)
    - Theorieausbildung

    - praktische Prüfung

    - theoretische Prüfung in den Fächern
    • Technik
    • Verhalten in besonderen Fällen
    • Pyrotechnik
               
    Die Theorie - Prüfung wird vom Vereinsausbildungsleiter abgenommen. 

    Die Praxisprüfung wird von einem DAeC-Prüfungsrat abgenommen.



    Vom schwerkraftgesteuerten UL zum aerodynamisch gesteuerten UL
    Erwerb des SPL (Sport Pilot Licence)

    für Inhaber einer Lizenz für schwerkraftgesteuerte Ultraleichtflugzeuge


    - 25 praktische Ausbildungsstunden (davon 5 h im Alleinflug)
    - Theorieausbildung

    - praktische Prüfung

    - theoretische Prüfung in den Fächern
    • Technik
    • Verhalten in besonderen Fällen
          
    Der Erwerb eines Funksprechzeugnisses wird, falls noch nicht vorhanden, empfohlen, ist jedoch nicht zwingend erforderlich.
          
    Die Prüfungen werden von einem Prüfer des Deutschen Aeroclubs (praktische Prüfung)  bzw. dem Ausbildungsleiter (Theorieprüfung) abgenommen.




    Vom  UL-Tragschrauber zum aerodynamisch gesteuerten UL
    Erwerb des SPL (Sport Pilot Licence)
     für aerodynamisch gesteuerte ULs
    für Inhaber einer Lizenz für  UL-Tragschrauber


    - mindestens einstündige* praktische Einweisung (mit Lehrer)
    - 3 Alleinstarts
    - theoretische Unterweisung in den Fächern Technik, Verhalten in besonderen Fällen und Pyrotechnik

    - theoretische beim Vereinsausbildungsleiter
    - praktische Prüfung bei einem DAeC-Prüfungsrat


    *)  "... einstündiger Übungsflug mit Fluglehrer auf einem aerodynamisch gesteuertem Ultraleicht innerhalb der letzten
              24 Monate..." nach §45 LuftPersV.

    -


    Abnahme der theoretischen Prüfung bei der Umschulung von Inhabern einer gültigen Lizenz für

    • Segelflugzeuge
    • Hubschrauber
    • schwerkraftgesteuerte UL
    • UL-Tragschrauber
    • Motorschirme, fußstartfähige UL, Motorschirm-Trikes

    auf aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge durch den UL-Ausbildungsleiter des Vereines
    Merkblatt
    Merkblatt

    Abnahme der praktischen Prüfung bei der Umschulung von Segelflugzeugführern  auf aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge durch den UL-Ausbildungsleiter des Vereines
    Merkblatt
    Merkblatt



    Fluglehrerausbildung

    Der BWLV führt regelmäßig Lehrgänge zum Erwerb der Lehrberechtigung für aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge durch.
    Die Teilnehmerzahl ist dabei begrenzt.  Mitglieder des BWLV werden bei der Platzvergabe bevorzugt behandelt.
    Informationen über geplante Lehrgänge gibt es beim Fachausbildungsleiter UL  oder bei der BWLV-Geschäftstelle.

    Ausbildung zum Fluglehrer  Inhaber einer PPL- oder GPL-Lehrberechtigung:

    Dauer des Lehrganges:           3 Tage   
    max. Teilnehmerzahl:               12

    Lehrgangstermine

    Merkblatt
    Merkblatt
    Ausbildung zum Fluglehrerassistenten für Inhaber einer SPL für aerodynamisch gesteuerte ULs:

    Dauer des Lehrganges:           12 Tage  
    max. Teilnehmerzahl:                  8
     
    Lehrgangstermine

    wird gerade überarbeitet




    Vereinsflugschule
    Vorgehensweise zur Aufnahme der UL-Ausbildung im Rahmen der Globalausbildungsgenehmigung des BWLV
    Merkblatt
    Mitteilungen bei Änderungen im Vereinsausbildungsbetrieb

    Merkblatt



    Ergänzende Unterlagen


    DAeC-Ausbildungshandbuch -aerodynamisch gesteuerte Ultraleichtflugzeuge -

    weitere Formulare des DAeC - Luftsportgerätebüros

    Pyrotechnische Einweisung

    Prüfungsfragen "Pyrotechnik"

    Formular Flugdurchführungsplan

    Formular  schriftlicher Flugauftrag

    Schleppen von Segelflugzeugen mit ULs - Erfahrungsbericht (Präsentation)

    aktuelle Liste der deutschen Fliegerärzte (LBA)

    Anerkennung ausländischerJAR-3 Medicals




    Weitere Verfahren

    Vereinfachtes Verfahren zum Erwerb der Motorfluglehrberechtigung (PPL-N) für UL-Fluglehrer

    Durchführung von Übungsflügen zum Erhalt der Berechtigung

    UL-Fluglehrer - Verlängerungsbedingungen






    Fachausbildungsleiter Ultraleicht Der Ausbildungsbetrieb im BWLV