Durchführung von Übungsflügen

 Zur Erhaltung der Flugberechtigung auf motorgetriebenen Flugzeugen (Einmotorige Fluzeuge, Motorsegler, dreiachsgesteuerte Ultraleichtflugzeuge) sind bei nationalen und JAR-FCL Lizenzen im 2 Jahresrhytmus Übungsflüge von mindestens einer Stunde Dauer mit einem berechtigten Fluglehrer durchzuführen.

Inhalt

Zweck und Inhalt der Übungsflüge

Die Übungsflüge dienen der Inübunghaltung der Piloten. Die Durchführung steht im Ermessen der Fluglehrer. Als Richtlinie kann das Prüfungsprogramm zum Erwerb einer Klassenberechtigung gelten. Es sollten jedoch individuelle Schwerpunkte gesetzt werden, die eine optimale Auffrischung der Fähigkeiten des jeweiligen Piloten gewährleisten. Vor allem sollten die Sicherheitsrelevanten  Uebungen absolviert werden:

Darueberhinaus sollte individuell auf den jeweiligen Piloten eingegangen werden und mit ihm besprochen werden, wo er selbst Schwachpunkte bei sich sieht, und dann die Gelegenheit genutzt werden hier zu üben
Da ja jetzt der Überlandflug nicht mehr fuer die Verlängerung gefordert wird, sollte er bei solchen Piloten, die sich vorwiegend in der Umgebung des Platzes aufhalten in den Übungsflug eingebaut werden.

Bei dem Übungsflug muß es sich um einen zusammenhängenden Flug handeln. Unterbrechungen sind nicht erlaubt ausser touch&go. Die Flugzeit gemäß Definition der LuftPersV bzw JAR-FCL muß mindestens eine Stunde betragen.

Der Uebungsflug sollte auf keinen Fall dazu dienen, Grenzen auszuloten.
Das Unterschreiten der Sicherheitsmindesthöhe zur Durchführung von Notlandeübungen bei Übungsflügen ist gestattet, wenn dem Fluglehrer die spezielle Erlaubnis hierzu erteilt wurde. Fluglehrer des BWLV können die Erlaubnis beim BWLV beantragen (Erlaubnis und Antrag).

Verfahren

Der Übungsflug ist vom Fluglehrer im Flugbuch mit Angabe der Art des Übungsfluges zu bestätigen. Sofern der Fluglehrer schwerwiegende Unsicherheiten erkennt, sollten diese durch weitere Übungsflüge ausgeräumt werden und erst dann die Bestätigung erfolgen. Wenn der Fluglehrer  im Sinne des  §29 LuftVZO  Zweifel an der Eignung des Piloten zum Führen eines Luftfahrzeuges hat, sollte er die zuständige Behörde davon in Kenntnis setzen. Der Eintrag im Flugbuch sollte neben den üblichen Flugdaten des Fluges (Datum, Start- und Landezeit, Start- und Landeort, Kennzeichen, Typ, Flugzeit) die folgenden Angaben enthalten: Erfolgt der Übungsflug im Rahmen einer Verlängerung gemäß JAR-FCL 1.245(c) kann der Fluglehrer bei Vorliegen aller Voraussetzungen und bei gültiger Lizenz die Verlängerung der Klassenberechtigungen auf der Rückseite der Lizenz im Abschnitt XII vornehmen (§8 Abs. 2 1.DV LuftPersV). Sofern er keine Prüfernummer besitzt trägt er in der Spalte "Prüfer ErmächtigungsNr." seine eigene Lizenznummer ein.
§8 1.DV LuftPersV
Eintragungen in Lizenzen durch anerkannte Personen

(1) Eintragungen unter Punkt XII auf der Rückseite der Lizenz über den Fortbestand der Fähigkeiten dürfen nur durch die von der gemäß § 22 LuftVZO zuständigen Stelle dafür anerkannten Person vorgenommen werden. Änderungen der eingetragenen Berechtigungen werden nur durch die gemäß § 22 LuftVZO zuständigen Stelle vorgenommen.
(2) Die Eintragungen über den Fortbestand der Fähigkeiten für die Klassenberechtigung für einmotorige Landflugzeuge mit Kolbentriebwerk oder für Reisemotorsegler in der Lizenz dürfen nach Prüfung des Vorliegens der in JAR-FCL 1.245 (c) Buchstabe ii, Buchstabe A und B festgelegten Voraussetzungen auch von dem Fluglehrer vorgenommen werden, der den Übungsflug gemäß JAR-FCL 1.245 (c) Buchstabe ii, Buchstabe C mit dem Bewerber durchgeführt hat. Das gleiche gilt für Eintragungen über den Fortbestand der Fähigkeiten für die Klassenberechtigung für einmotorige Wasserflugzeuge nach § 9.


Auf Folgendes ist zu achten:
Gültiges Tauglichkeitszeugnis!
Bei JAR-FCL Lizenzen muß der Übungsflug vor Ablauf der Gültigkeit der Klassenberechtigung erfolgen. Nach Ablauf kann die Erneuerung der Klassenberechtigung nur durch eine Befähigungsüberprüfung durch einen anerkannten Prüfer erfolgen.
Bei Nationalen Lizenzen (Klassenberechtigung RMS zum GPL oder PPL National) gibt es unterschiedliche Interpretationen, ob fehlende Vorraussetzungen unter Aufsicht eines Fluglehrers sowie der Übungsflug nachgeholt werden können. Dies ist mit der zuständigen Behörde abzuklären.
Hier wird die Frage des Verantwortlichen Piloten diskutiert.
Bei Flügen von 2 berechtigten Piloten sollte immer klargestellt werden, wer der verantwortliche Pilot ist.

Wer darf welche Übungsflüge abnehmen

Der Übersicht über die Ausbildungtätigkeiten, die Fluglehrer je nach Ausbildungsberechtigung ausüben dürfen, kann unter anderem entnommen werden, welche Fluglehrer welche Übungsflüge abnehmen dürfen. Diese Übersicht ist mit den Behörden in Baden Württemberg abgestimmt. In anderen Bundesländern können andere Festlegungen bestehen.

Zum Nachdenken

Unfall-Analyse: Übungsflug mit Todesfolge
Bei einer simulierten Notlandeübung im Rahmen eines Übungsflugs mit Fluglehrer zum Erhalt seiner Klassenberechtigung nach FCL leitete der Pilot einer Jodel D.117 in niedriger Höhe unvermittelt eine Linkskurve ein. Bereits zuvor waren dem 25-jährigen Fluglehrer Unsicherheiten des Piloten aufgefallen, er zeigte aber Respekt vor der Flugerfahrung des 63-Jährigen und griff nicht beherzt ein, als die Situation noch zu recovern gewesen wäre. Bei der Linkskurve geriet der Zweisitzer in einen Stall und stürzte ab. Der Pilot erlitt tödliche Verletzungen, der Fluglehrer überlebte.
Aus Aerokurier 2/2004. Vollständiger Bericht hier mit freundlicher Genehmigung des Aerokurier.

Links

Prüfungsprogramm zum Erwerb der Klassenberechtigung
Beispiel für einen Übungsablauf
Verlängerungs und Gültigkeitsbedingungen
Antrag für die Erlaubnis zum Unterschreiten der Sicherheitsmindesthöhe bei Übungsflügen für Fluglehrer des BWLV
Formblatt zur Dokumentation bei Unterschreitung der Sicherheitsmindesthöhe

Frank-Peter Schmidt-Lademann