Einträge in der Segelfluglizenz

Die Einträge in der Segelfluglizenz werfen gelegentlich Fragen auf. Hier ist der Versuch etwas Klarheit zu schaffen.

 

In der Segelfluglizenz sind folgende Klasseneinträge vorzufinden:

 

“Segelflugzeuge”

In dieser Klasse sind alle Segelflugzeuge eingeschlossen, die nicht zu der Klasse der Reisemotorsegler angehören. Hierzu gehören daher auch die selbststartfähigen und nicht sebststartfähigen Segelflugzeuge mit einklappbarem Hilfstriebwerk.

 

“Seg mit Hilfsantrieb”

Diese Klasse ist eine Einschränkung der Klasse Segelflugzeuge auf die Segelflugzeuge mit Hilfsantrieb. Diese Klasse wurde nachträglich eingeführt für frühere PPL-B Inhaber ohne PPL-C (Umschreibung nach §135 Abs 5), die mit der PPL-B Lizenz neben den Reisemotorseglern auch Segelflugzeuge mit Hilfsmotor fliegen durften (all Flugzeuge mit Kilo-Zulassung) nicht aber Segelflugzeuge ohne Motor. Diese Gruppe von Piloten erhält neben dem Eintrag für Reisemotorsegler (TMG) noch den Eintrag Seg mit Hilfsantrieb. Die Ausweitung auf die Klasse Segelflugzeuge erfordert ein zusätzliche Ausbildung von 5 Stunden einschl. Überlandflug sowie eine theoretische und praktische Prüfung. (siehe §37 Abs 2 LuftPersV für “Inhaber einer Lizenz als Segelflugzeugführer nach § 135 Abs. 5”)

 

“TMG”

Diese Klasse umfasst die Reisemotorsegler.

 

Bei jeder Klasse werden die Startarten aufgezählt, die der Inhaber der Lizenz in der jeweiligen Klasse ausüben darf. Startarten sind u.a. :

ST/LFZ, Schleppstart hinter Luftfahrzeugen / aircraft tow launching

ST/SST, Selbststart / self launching

ST/WST, Windenstart / winch launching

 

Um den Umfang der Berechtigung besser zu verdeutlichen insbesondere auch für Flüge im Ausland, wo die Feinheiten unserer LuftPersV nicht so bekannt sind, tragen manche Luftfahrtbehörden bei Vorliegen der Berechtigung zum Selbststart beide Klassen Segelflugzeuge und Seg mit Hilfsantrieb in die Lizenz ein, obwohl der Eintrag Segelflugzeuge genügen würde, da die Klasse Segelflugzeuge die Klasse Seg mit Hilfsantrieb einschließt.

Mit dem Eintrag Segelflugzeuge ist man also berechtigt, auch Segelflugzeuge mit Hilfsmotor zu fliegen in den eingetragenen Startarten. Man ist z.B. berechtigt nach entsprechender Vertrautmachung mit einem selbststartfähigen Segelflugzeug an der Winde zu starten und das Triebwerk als Heimkehrhilfe zu nutzen, auch wenn bei einem keine Selbststartberechtigung eingetragen ist.

Frank-Peter Schmidt-Lademann