Ausbildungsberechtigung

Abstimmung mit der Luftfahrtbehörde in Baden Württemberg vom 01.01.2010.

Bei neuen Erkenntnissen können sich Änderungen ergeben.

 

Generelle Voraussetzung: Der Fluglehrer muß das Luftfahrzeug, auf dem geschult wird, als verantwortlicher Pilot führen dürfen und mind. 20 Flugstunden nach Erwerb der entsprechenden Klassen- oder  Musterberechtigung  nachgewiesen haben (siehe §96 Abs 2 LuftPersV).

 

Unter dieser Voraussetzung kann ein Fluglehrer die folgenden Ausbildungstätigkeiten ausüben.

 

Lehrberechtigung

 

 

Ausbildung

FI JAR-FCL

CRI JAR-FCL

CRI §135 Abs 2 –alt-

FI §88a PPL-N

FI §89 GLD

FI §94 Frei-ball.

FI §95a SPL

PPL(A) JAR-FCL

ja

nein

nein

nein

nein

nein

nein

Nachtflug zur JAR-FCL Lizenz

ja

nein

nein

nein

nein

nein

nein

CR JAR-FCL

ja

ja

nein

nein

nein

nein

nein

Übungsflug JAR-FCL

ja

ja

nein

nein

nein

nein

nein

CR zur Lizenz nach §135 Abs 2 –alt-

ja

ja

ja

nein

nein

nein

nein

Übungsflug zur Lizenz §135 Abs 2 –alt-

ja

ja

ja

ja

TMG

nein

nein

PPL §1 LuftPersV

ja

nein

nein

ja

nein

nein

nein

Nachtflug zum PPL §1 LuftPersV

ja

nein

nein

ja

nein

nein

nein

CR §3a/b LuftPersV

ja

ja

ja

ja

TMG

nein

nein

PPL(A) JAR-FCL gem.§5 LuftPersV

ja

nein

nein

nein

nein

nein

nein

Übungsflug PPL §1

ja

ja

ja

ja

TMG

nein

nein

Segelfluglizenz

nein

nein

nein

nein

ja

nein

nein

CR §40a LuftPersV

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Übungsflug CR §40a

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Luftsportgeräteführer

nein

nein

nein

nein

nein

nein

ja

Übungsflug SPL

nein

nein

nein

nein

nein

nein

ja

Freiballonführer

nein

nein

nein

nein

nein

ja

nein

CVFR

ja

nein

nein

ja 1)

TMG 1)

nein

nein

Differenzschulung/Vertrautmachung innerhalb der Klasse SEP für alle Lizenzen

ja

ja

ja

ja

nein

nein

nein

Vertrautmachung innerhalb TMG für alle Lizenzen

ja

ja

ja

ja

ja

nein

nein

Schlepp-berechtigung

Auf LFZ für die er diese Berechtigung besitzt

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

Kunstflug

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

Wolkenflug auf Sfz

ja

ja

ja

ja

ja

nein

ja

1) Der Fluglehrer muß im Besitz der CVFR Berechtigung sein.

Änderungen gegenüber vorhergehender Version in Rot


 

§ 96

Erteilung, Umfang, Gültigkeit,

Verlängerung und Erneuerung der B erechtigungen

 

(1) Die Berechtigungen nach den §§ 88, 88a, 89, 94, 95 und 95a werden mit einer Gültigkeitsdauer von drei Jahren durch Eintragung im Luftfahrerschein erteilt.

(2) Der Inhaber einer Berechtigung nach Absatz 1 oder der Inhaber einer Lizenz für Privatflugzeugführer oder Hubschrauberführer nach JAR-FCL 1 oder 2 deutsch mit Lehrberechtigung ist berechtigt, Flugschüler und Luftfahrer auf Luftfahrzeugen derjenigen Art und derjenigen Muster auszubilden, einzuweisen oder vertraut zu machen, die er nach der der Berechtigung zugrunde liegenden Lizenz selbst verantwortlich führen oder bedienen darf und auf denen er mindestens 20 Flugstunden nach Erwerb der entsprechenden Klassen- oder Musterberechtigung nachgewiesen hat. Die Berechtigung kann auf Luftfahrzeuge bestimmter Muster und auf bestimmte Tätigkeiten beschränkt werden.

(3) Inhaber einer Berechtigung nach den §§ 88, 88a, 89, 95 und 95a sind auch zur Ausbildung im Kunstflug, zum Streuen und Sprühen von Stoffen aus Luftfahrzeugen, zur Anleitung im Schleppflug und im Wolkenflug berechtigt, sofern sie selbst Inhaber der betreffenden Berechtigung sind und eine ausreichende Erfahrung nach Erwerb der betreffenden Berechtigung nachgewiesen haben. Die Berechtigung zur Ausbildung von Segelflugzeugführern im Kunstflug erstreckt sich auf Motorsegler, sofern der Inhaber der Berechtigung auch zur Führung von Motorseglern berechtigt ist

 

Beispiel:

 

Frank-Peter Schmidt-Lademann

Verbandsausbildungsleiter des BWLV