Sprachkenntnisse: Do you speak English?

Sprachprüfung zum Erwerb und zur Verlängerung des Nachweises der englischen Sprachkenntnisse

 

Seit dem 12. September 2008 ist bei Verwendung des BZF-1 (englisch) oder des AZF Funkzeugnis bei Auslandsflügen der Nachweis englischer Sprachkenntnisse mitzuführen. Zukünftig wird dieser Nachweis im Feld XIII in die Pilotenlizenz eingetragen. Dieser Nachweis wird unabhängig des BZF1 oder AZF Funkzeugnis ausgestellt und wird in einer gesonderten Prüfung (RTLP-Test) abgehalten. Geprüft werden nicht die Kenntnisse von Flieger-Fachbegriffen, sondern die englischen Sprachkenntnisse in der allgemeinen Konversation. Alle Inhaber eines BZF-1/AZF erhielten von ihrer Erlaubnisbehörde eine Bestätigung von Sprachkenntnissen Level 4, gültig bis 31. Dezember 2010.

 

Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) hat dem Deutschen Aeroclub e.V. zum Jahresbeginn die Zulassung als Stelle zur Abnahme von Sprachprüfungen erteilt. Damit können Piloten zukünftig die geforderten Erst- und Verlängerungsprüfungen auf Level 4 bei den DAeC-Sprachprüfern ablegen. Von bundesweit sechs Regionalzentren wurden für Baden-Württemberg die BWLV-Mitglieder Michael Schäfer und Egon Schmaus als Leitende Sprachprüfer (LSP) für das Regionalzentrum „Südwest“ benannt. Die LSP beginnen in den nächsten Wochen landesweit Sprachprüfer (SP) in Wochenendkursen zu qualifizieren. Diese SP sind dazu befähigt (derzeit noch in einer separaten Prüfung) den Kandidaten eine Sprachprüfung zur Verlängerung der englischen Sprachkenntnisse nach Level 4 abzunehmen. Für die Zukunft ist geplant, einen Teil dieser Sprachprüfung in einen Übungsflug zu integrieren. Piloten, die vor dem 23. September 2008 ein BZF-1/AZF abgelegt haben, können bis zum 31.Dezember 2011 ihre Sprachkenntnisse durch eine Verlängerungsprüfung nachweisen. Nach Ablauf dieses Termins wird eine Erstprüfung gefordert, die mit erheblichem Aufwand und Kosten verbunden ist.


Erwerb des Sprachnachweises (Erstprüfung)

a)       Praktische Prüfung BZF-1/AZF  - wie bisher

b)      Sprachprüfung bei Bundesnetzagentur oder Sprachprüfern des DAeC,

c)       Sprachprüfung nach Vorgaben des LBA vor 2 Prüfern bestehend aus:

-         Zweimaliges Hören von 8 englischen Texten von max. einer Minute Dauer und beantworten von 3 englischen Verständnisfragen (multiple choice).

-         Zwanzigminütiges Gespräch mit den Sprachprüfern über ein die Fliegerei betreffendes Thema, darin enthalten eine Bildbeschreibung und Diskussion.

-         Diese Prüfung muß in jedem Aspekt Kenntnisse der Stufe 4 nachweisen.

 

Verlängerung des Sprachnachweises

a)       Verlängerung fällig bis zum 31. Dezember 2010 (Nachweis Behörde)

b)      Sprachprüfung bei Bundesnetzagentur oder Sprachprüfern des DAeC

c)       Sprachprüfung nach Vorgaben des LBA bestehend aus:

-         Zweimaliges Hören von acht englischen Texten von max. einer Minute Dauer und beantworten von drei englischen Verständnisfragen (multiple choice).

-         Zehnminütiges Gespräch mit dem Sprachprüfer über ein die Fliegerei betreffendes Thema, darin enthalten eine Bildbeschreibung und Diskussion.

-         Diese Prüfung muß in jedem Aspekt Kenntnisse der Stufe 4 nachweisen.

d)      Eintrag des Sprachnachweises in Feld XIII der Pilotenlizenz oder Nachweis zum Eintrag durch die Lizenzbehörde.

 

Für Verlängerungsprüfungen werden von DAeC-Mitgliedern eine Prüfungsgebühr von 20 Euro erhoben, von Nichtmitgliedern sind 50 Euro zu entrichten. Die Gebühren für Erstprüfungen werden sich auf 50 Euro/ 90 Euro belaufen.

 

Wer keine gültige Sprachprüfung besitzt

a)       Ist weiterhin im Besitz des BZF-1 oder AZF

b)      Muss vor einem innerdeutschen Flug, bei dem der Sprechfunkverkehr in englischer Sprache ausgeübt wird, oder einem Auslandsflug als verantwortlicher Pilot die Sprachprüfung nach Stufe 4 erfolgreich ablegen

 

Nach Abschluss der Ausbildung von Sprachprüfern werden hierzu neue Informationen veröffentlicht.

 

 

 

 

 

Der DAeC veröffentlicht Neuerungen hierzu unter:

www.daec.de/aktuell/2010/01/sprachkenntnisse.php

 

Informationen des LBA zu diesem Thema sind aktuell abrufbar unter:

www.lba.de/cln_010/nn_61554/DE/Luftfahrtpersonal/Sprachanforderungen/Sprachanforderungen__node.html__nnn=true

 

Zusätzliche Informationen zu den Anforderungen an die „Language proficiency“ sind auf der Internetseite der ICAO abrufbar:

www.icao.int/icao/en/trivia/peltrgFAQ.htm

 

Informationen über den Ablauf von Prüfungen bei der Bundesnetzagentur können abgerufen werden: www.bundesnetzagentur.de/enid/59c21171dbad312d852e229af1d8f87f,0/Frequenzordnung/Flugfunkzeugnisse_q9.html#Englisch

Hier sind auch Details zu Vorbereitung, Anmeldung und Kosten der Prüfung veröffentlicht.

 

Text: Egon Schmaus (Ausbildungsleiter Motorflug im FA Ausbildung des BWLV)