Ausbildungsmöglichkeiten im BWLV
und
Bedingungen für den Lizenzerwerb

In den etwa 200 Luftsportvereinen und den Flugschulen, die dem Verband angeschlossen sind, wird in den Sparten Segelflug, Motorflug, Ultraleicht fliegen, Freiballon fahren und Fallschirmspringen ausgebildet.
Fliegen ist weniger eine Frage des Geldbeutels als vielmehr eine Frage des Engagements. Gerade die Vereine bieten sehr günstige Möglichkeiten insbesondere auch für Jugendliche ab 14 das Fliegen auch bei schmalem Geldbeutel zu erlernen. Engagement in Form von Arbeitsstunden im Verein an den Flugzeugen, den Geräten, dem Vereinsheim, dem Gelände wird oft durch Gutschriften auf dem Mitgliedskonto honoriert.

Der Luftsport spricht insbesondere auch junge Menschen an mit einem breiten Spektrum von anspruchsvollem theoretischem Wissen, handwerklicher Betätigung, Team- Arbeit, Verantwortung gegenüber sich und anderen und schlussendlich einer körperlich wie  geistig fordernden sportlichen Betätigung. Die Vereine bieten auch über den Flugsport hinaus eine umfassende Jugendarbeit an.


Die Ausbildung kann in den Luftsportvereinen erfolgen, die dem Verband angeschlossen sind oder den zwei Flugschulen des Verbandes.  Gerade im Flugsport ist die Gemeinschaft in den Vereinen ein wesentliche Grundlage, um diesen Sport einerseits günstig anbieten zu können, aber andererseits genauso wichtig auch für  den notwendigen Erfahrungsaustausch, der gerade im Flugsport ganz unverzichtbar ist. In den Flugschulen kann die Ausbildung oder Teile der Ausbildung kompakt durchgeführt werden, da hier hauptberufliche Fluglehrer zur Verfügung stehen.

Die folgenden Links beschreiben die Lizenzen in den Sparten sowie die Bedingungen für ihren Erwerb und verweisen auf  die Vereine, die in den jeweiligen Sparten ausbilden.
Am besten man geht zu einem der Vereine oder Flugplätze in der Umgebung seines Wohnorts und läßt sich informieren. An den Wochenenden wird man dort meist jemanden antreffen. Die Mitglieder der Vereine werden Ihnen gerne weiterhelfen. Auch die Geschäftsstelle des Verbandes hilft gerne weiter bei Fragen zur Flugausbildung und bei der Suche nach einer geeigneten Ausbildungseinrichtung. Oft gibt es auch die Möglichkeit, im Winter unverbindlich den Theorieunterricht zu besuchen und dadurch einen Eindruck zu gewinnen. Die Homepages der einzelnen Vereine enthalten viele Informationen. Die Liste der Luftsportvereine enthält Links auf deren Homepages, soweit sie uns mitgeteilt wurden.

Bemerkungen zur medizinischen Flugtauglichkeit
Für den Erwerb und Erhalt einer Fluglizenz ist ein fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis voraussetzung. Es gibt nur wenige Befunde, die einen Fluguntauglich machen. Eine Brille etwa ist nicht automatisch ein Hinderungsgrund. Die Tauglichkeit muß von einem anerkannten Fliegerarzt (siehe unten die Liste der Fliegerärzte)  festgestellt werden.

Es gibt 2 Tauglichkeitsklassen:
Die Klasse 1 für Berufspiloten
Die Klasse 2 für Privatpiloten

Ein Tauglichkeitszeugnis wird für eine bestimte Gültigkeitsdauer ausgestellt. Die Gültigkeitsdauer für ein Tauglichkeitszeugnis der Klasse 2 beträgt:
bis 40 Jahre: 60 Monate
bis 60 Jahre: 24 Monate
ab 60 Jahre: 12 Monate

Wenn Zweifel zur Flugtauglichkeit bestehen, sollte man dies mit einem Fliegerarzt abklären.

Weitere Informationen
Karte mit Baden Württembergischen Flugvereinen
Flugplätze in Baden Württemberg (ohne reine Segelflugplätze)
Kontakt zum BWLV
Liste der Luftsportvereine
Flugschulen des Verbands
Liste der Fliegerärzte
Viele Einzelheiten zu den Regelwerken rund um die Luftfahrtlizenen (u.a. LuftPersV und JAR-FCL)

home
der Verbandsausbildungsleiter